Freitag, 28. August 2015

Gib Deiner Version einen nachvollziehbaren Namen.

Managementaufgaben

Artikelübersicht
1. Teil Managementaufgaben zwischen Fremd- und Selbstverwaltung.
2. Teil Was soll ich zuerst tun? Die Qual der Wahl.
3. Teil Prioritäten verteilen ist eine Kunst.
4. Teil Nur ein Fool wählt gleich ein Tool und ein Plädoyer gegen Monsterprogramme.
5. Teil Wer weiß schon, was alles dazu gehört? Von der Lust oder Unlust zur Versionsverwaltung.
6. Teil Im Dschungel der Nachvollziehbarkeit.
7. Teil Gib Deiner Version einen nachvollziehbaren Namen.
8. Teil Das Erstellen reproduzierbarer Software Releases.


In den letzten Artikeln dieser Reihe haben wir uns mit der Versionierung von Objekten und mit derNachvollziehbarkeit (Traceability) beschäftigt. Heute soll eine Softwarefirma unserer Wahl eine neue Version ihrer brandneuen Software ausliefern. Wir laden sie von der Downloadseite und sehen, sie hat die Versionsnummer 3.9.11. Im Kleingedruckten steht sogar die Nummer 3.9.11.2945. Was hat das zu bedeuten und warum spielt das bei unseren Betrachtungen zur Versionsverwaltung von Artefakten eine Rolle?

Freitag, 14. August 2015

Ein Produkt ist ein Produkt und ein Projekt ist ein Projekt.

Prozessübersicht Softwareentwicklung: Produkte

Es gibt Unternehmen, in denen werden zwar Produkte erstellt, deren Umsetzung erfolgt jedoch ausschließlich auf Projektebene. Es existiert also ein Produkt für eine Vielzahl von Kunden, eine Planungsebene für das Produkt gibt es jedoch nicht. Aus Kostengründen werden nur Projektbeauftragungen einzelner Kunden umgesetzt. Diese werden einzelnen Entwicklern oder kleinen Entwicklergruppen übertragen. Eine organisierte Abstimmung in Bezug auf das Produkt entfällt. Flur- und Zimmergespräche ersetzen notwendige Planungsaufgaben. Das ganze Problem verschlimmert sich, wenn es im Unternehmen nicht nur ein Produkt, sondern mehrere Produkte gibt. Am Ende haben wir eine projektgetriebene, konfuse Einzelentwicklung hin zu seltsamen Produkten.