Freitag, 24. Oktober 2014

Gehören Prozesse auf den Müll?

These:Gute Software benötigt gute fachliche Anforderungen.

Mein beschriebenes Anforderungsmanagement ist als Prozess definiert, demzufolge prozesslastig. Im Folgenden möchte beschreiben, warum ich dieses Verhalten bevorzuge, obwohl es einige Vorurteile gegen Prozesse in der Softwareindustrie gibt. Eine der größten Ängste ist es, mit der Arbeit im gegebenen Zeitrahmen nicht fertig und durch einen Prozess behindert zu werden. Nur wenn der Auftraggeber einen Prozess fordert, ist man punktuell bereit einen solchen einzuhalten. Beide Verhaltensweisen empfinde ich als problematisch. Weder sind Prozesse dazu da, ein Zertifikat sklavisch zu erfüllen, noch sollten sie Zeitprobleme produzieren. Ein guter Prozess ist für mich nur ein Prozess, der unser Denken auf die eigentliche Aufgabe konzentriert und Routinearbeiten automatisiert, ohne das sie vergessen werden.

Freitag, 10. Oktober 2014

Die Erweiterung des Requirements Engineering durch das Usability Engineering.

Ein System für den Entwurf einer Benutzerschnittstelle.

Artikelübersicht
1. Teil Die Erweiterung des Requirements Engineering durch das Usability Engineering.
2. Teil Mit Zielen zum User Interface.
3. Teil Dem Ziel entspringt die Anforderung. Alles ist im Fluss.
4. Teil Von Erwartungen und Konzepten. Struktur für das User Interface.
5. Teil Struktur gibt es nicht, ohne die Zeit, die Dinge in Ordnung zu bringen.
6. Teil Schlagen Sie mit Konventionen vielfältige Konfigurationen in die Flucht.
7. Teil Elemente verteilen ohne Ausraster.
8. Teil Mit den Sinnen den Sinn der Oberfläche erfassen.


In der Artikelreihe Ein System zur Anforderungsentwicklung habe ich Ihnen vorgestellt, wie ich strukturiert Anforderungen entwerfe. Wir haben gesehen, wie Ziele, User Stories, Use Cases und verschiedenen Arten von Anforderungen zusammenhängen. Damit wurde sich um die grundlegenden Wünsche des Kunden gekümmert. Nun müssen wir eine Software entwickeln, mit der die Anwender zufrieden sind. Sie muss gut zu pflegen, leicht zu erweitern und gut zu bedienen sein. Neben einer durchdachten Architektur benötigen wir ein strukturiertes Usability Engineering. Zu beiden Teilgebieten benötigen wir einen guten Übergang vom Requirements Engineering.